Spende für Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst

»Wir freuen uns sehr, dass wir den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst mit unserer Spende in der so wichtigen Arbeit unterstützen können«, sagte Reinhard Hasler, alter und neuer Vorsitzender der Seniorenunion Werne. Er übergab die prall gefüllte Spendendose an Andreas Schmid, Öffentlichkeitsarbeiter des Dienstes. »Wir sind sehr dankbar für diesen Flankenschutz. Da wir zu rund 75% auf Spenden angewiesen sind und mit dem Geld unsere Lebensbegleitung für Familien mit einem Kind oder mehreren Kindern, die lebensverkürzend erkrankt sind, mitfinanzieren, ist diese Hilfe für uns ganz wichtig«, so Schmid.

Die Seniorenunion hat insgesamt 500,00 Euro gesammelt und dies ausschließlich auf Veranstaltungen der Seniorenunion sowie auf einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Werner CDU. »Wir freuen uns sehr, dass wir zudem die Gelegenheit bekommen hatten, der Seniorenunion auf ihrer Mitgliederversammlung unsere Arbeit vorzustellen«, so Andreas Schmid. Gemeinsam mit den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Sabine Kleine und Heike El Sefi berichtete er dort aus der Arbeit in den und mit Familien, Kindern und Jugendlichen. Die Lebensbegleitung der Familien erfolge oft über viele Jahre. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des ambulanten Dienstes böten Ihre Unterstützung nicht nur dem erkrankten Kind an, sondern auch Geschwisterkindern und den Eltern. Wichtig sei: Eltern, Kinder und Jugendliche geben den Takt vor, sind die Experten; die Mitarbeiter*innen des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst investieren Zeit, Empathie und Engagement, um die Familien zu entlasten.

Mit großem Interesse hatten die Mitglieder der Seniorenunion Werne den kurzen Vortrag verfolgt, Fragen gestellt und diskutiert – ein in jeder Hinsicht gelungener Nachmittag. Wer sich für die Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes interessiert, kann sich jederzeit wenden u.a. an Andreas Schmid, 0151 / 46 45 97 63.

Frühlingsempfang CDU Werne
Das Solebad ist eröffnet
Menü