Neuwahlen des Vorstandes

Die Neuwahl des Vorstandes stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Senioren-Union der CDU-Werne, die am Freitagnachmittag im Hotel Ickhorn am Markt stattfand. Nachdem Josef Linker nach 24 Jahren als stellvertretender Vorsitzender in dieser Funktion nicht wieder kandidierte und auch Franz Volke nach 22 Jahren und Bernhard Glass nach 6 Jahren ihre Ämter aufgaben, standen wesentliche Veränderungen an. Gewählt bzw. wiedergewählt wurden dann als Vorsitzender Reinhard Hasler und als stellvertretende Vorsitzende Heide Willimek, Karl Tytko und Paul-Heinz Kranemann sowie Reiner Füser als Schriftführer. Zu Beisitzern mit Sonderfunktion wählte die Versammlung Josef Linker und Raimund Hölscher und als Beisitzerinnen und Beisitzer in den erweiterten Vorstand Hannelore Eurich, Christel Havers, Christel Mack-Wischna sowie Heinrich Funhoff und Raimund Happ. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.
61 Mitglieder hat die Werner Senioren-Union zurzeit, von denen rund 30 an dieser Versammlung teilnahmen. In seinem Jahresbericht ging Schriftführer Reiner Füser noch einmal auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres ein. Höhepunkte waren sicherlich die Wochenfahrt nach Rügen, die Besichtigung der Brennerei Glitz-Ehringhausen, das Spargelessen auf dem Hof „Schulze Blasum“ sowie der Besuch der Krippenausstellung in Telgte.
In ihren Grußworten gingen die stellvertretenden Bürgermeisterin Gudrun Holtrup und der Senioren-Unions-Kreisvorsitzende Ernst-Dieter Standop insbesondere auf die Bedeutung der anstehenden Europawahl und die Wichtigkeit einer hohen Wahlbeteiligung ein. Darüber hinaus informierte Gudrun Holtrup die interessierten Seniorinnen und Senioren über aktuelle lokalpolitische Themen, mit denen sich zurzeit die CDU auf Partei- und Fraktionsebene beschäftigt.
Zum Abschluss dieser wieder einmal ausgesprochen harmonischen verlaufenen Versammlung hielt Andreas Schmid vom ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst aus Lünen einen Vortrag über die umfangreiche Arbeit dieser Organisation vor Ort, der bei den anwesenden Mitgliedern wie Gästen auf großes Interesse stieß.

Menü